01.05.19 Zu Besuch beim Lepe ( Teil 4 )

Grüß euch, weiter geht es beim Martin in Kärnten.

Bei dem Betrieb macht der Lepe die meisten Bilder würd ich sagen.

Die Berge blieben in Sicht.

Unglaublich schöne Kombination.
Der Fronttank ist auch von Monosem, da passt das einfach.

Hier haben wir uns länger aufgehalten.
War es auf jeden Fall wert.

Beim Lohnunternehmen gibt es mehrere Steyr Traktoren.

Es waren zwar viele Häuser im Hintergrund, aber allgemein passte es.

Das Feld hatte eine komische Form, das zog sich bis außen rum gesät war.

Oben gut abgetrocknet und unten drin noch etwas Feuchte.
Ich bin ja Laie, aber rein vom Gefühl würde ich sagen das taugt den Körnern.

Ich denke hier kann man es aushalten.
Italien ist Nahe, Slowenien auch.
Was will man mehr.

Bei uns daheim hatten wir bis vor drei Tagen noch nasses Wetter.
Wird heuer alles etwas später denke ich.

Gesät wurde hier mit 8 Reihen.

Wenn man in die Hocke ging beim fotografieren, und den richtigen Zeitpunkt abgepasst hat waren die Häuser im Hintergrund nicht zu sehen.

In der Richtung sah es auch brauchbar aus.

Wahrscheinlich wird es heuer nicht so leicht möglich sein in die Richtung wieder eine Tour zu starten,
Aber warten wir ab was wird.

Mein Lieblingsbild weil man auch in die Ferne gesehen hat.

Später am Abend sind wir nochmal zu diesem Gespann gefahren, ein paar Bilder davon sieht man am Ende der Galerie.

Für was der Streuer hinten genutzt wurde, bzw. ob er überhaupt im Einsatz war weiß ich leider nicht.

Abends, und gleich ganz eine andere Stimmung.

Sieht aus wie eine Ruine, aber bei genauerem hinsehen ist das Ding bewohnt.

Der Mittagskogel.

Zwei Schlepper sind immer besser als einer am Bild ;-)

Ein kleiner Nachteil nah an den Bergen, die Sonne ist schnell weg.

Zwei Teile kommen jetzt noch.

Vielen Dank nochmal Lepe für diesen tollen Tag.

01.05.19 Zu Besuch beim Lepe ( Teil 2 )

Guten Tag, machen wir gleich mit dem nächsten Teil weiter beim Martin.

In dieser Galerie geht es ums Felder herrichten mit Kreiselegge, und ums Mais legen.

Das Einsatzfahrzeug vom Martin.

Im Hintergrund die gleichen Berge wie beim ersten Teil.
Mit dem Vorteil hier, die Sicht ist praktisch ungetrübt.

Ganz ehrlich Leute, besser kann es kaum sein.
Egal welche Maschine da im Vordergrund fährt.