01.05.19 Zu Besuch beim Lepe ( Teil 4 )

Grüß euch, weiter geht es beim Martin in Kärnten.

Bei dem Betrieb macht der Lepe die meisten Bilder würd ich sagen.

Die Berge blieben in Sicht.

Unglaublich schöne Kombination.
Der Fronttank ist auch von Monosem, da passt das einfach.

Hier haben wir uns länger aufgehalten.
War es auf jeden Fall wert.

Beim Lohnunternehmen gibt es mehrere Steyr Traktoren.

Es waren zwar viele Häuser im Hintergrund, aber allgemein passte es.

Das Feld hatte eine komische Form, das zog sich bis außen rum gesät war.

Oben gut abgetrocknet und unten drin noch etwas Feuchte.
Ich bin ja Laie, aber rein vom Gefühl würde ich sagen das taugt den Körnern.

Ich denke hier kann man es aushalten.
Italien ist Nahe, Slowenien auch.
Was will man mehr.

Bei uns daheim hatten wir bis vor drei Tagen noch nasses Wetter.
Wird heuer alles etwas später denke ich.

Gesät wurde hier mit 8 Reihen.

Wenn man in die Hocke ging beim fotografieren, und den richtigen Zeitpunkt abgepasst hat waren die Häuser im Hintergrund nicht zu sehen.

In der Richtung sah es auch brauchbar aus.

Wahrscheinlich wird es heuer nicht so leicht möglich sein in die Richtung wieder eine Tour zu starten,
Aber warten wir ab was wird.

Mein Lieblingsbild weil man auch in die Ferne gesehen hat.

Später am Abend sind wir nochmal zu diesem Gespann gefahren, ein paar Bilder davon sieht man am Ende der Galerie.

Für was der Streuer hinten genutzt wurde, bzw. ob er überhaupt im Einsatz war weiß ich leider nicht.

Abends, und gleich ganz eine andere Stimmung.

Sieht aus wie eine Ruine, aber bei genauerem hinsehen ist das Ding bewohnt.

Der Mittagskogel.

Zwei Schlepper sind immer besser als einer am Bild ;-)

Ein kleiner Nachteil nah an den Bergen, die Sonne ist schnell weg.

Zwei Teile kommen jetzt noch.

Vielen Dank nochmal Lepe für diesen tollen Tag.

01.05.19 Zu Besuch beim Lepe ( Teil 2 )

Guten Tag, machen wir gleich mit dem nächsten Teil weiter beim Martin.

In dieser Galerie geht es ums Felder herrichten mit Kreiselegge, und ums Mais legen.

Das Einsatzfahrzeug vom Martin.

Im Hintergrund die gleichen Berge wie beim ersten Teil.
Mit dem Vorteil hier, die Sicht ist praktisch ungetrübt.

Ganz ehrlich Leute, besser kann es kaum sein.
Egal welche Maschine da im Vordergrund fährt.

Ca. 20 Minuten später kam die Säkombi zum Acker.

Genial, alleine für solche Bilder hat sich die Reise schon gelohnt.

Musste ausgenutzt werden, das beide auf ein Foto gebracht werden konnte.
Darum sehen sich einige Bilder sehr ähnlich.

In Formation.

Oben Winter unten Frühling, so könnte man die Bilder umschreiben.

Was noch gemacht werden muss, das Vorgewende.

Martin seine Kontakte sind immer nehr nett, da macht das fotografieren Spaß.

Das Lohnunternehmen ist dem ein oder anderem sicher ein Begriff.

Später im Jahr ging es dann nochmal nach Kärnten.

Jedesmal wenn ich beim Martin zu Besuch bin, hab ich umso mehr Respekt wie er diese tollen Fotos macht, er kann schließlich nicht überall am Acker zu Fuss hinrennen.

Nochmal ein Blick zum 724er mit der Amazone Kreiselegge.

Auch hier können die Farbfreaks wieder den Vergleich anstellen. ;-)

War vielleicht die schönste Aktion dieses Ausflug´s.
Aber es kommt schon noch was.

Es waren bei weitem mehr Bilder, ich hab aber nur die rausgesucht die sich nicht komplett gleich sehen. Mach ich immer so.

Vielen Dank fürs reinschauen.

20.04.19 Grubbern mit der CAT Raupe.

Halli Hallo zur nächsten Galerie

Heute mit diesem gewaltigen Soundmonster.
Das ist noch echte CAT-Power.

Ich weiß nicht mehr genau was hier umgebrochen wurde.

Der Betrieb macht z.b auch Soja, kann sein das die Frucht hier in den Boden kam. Sicher bin ich mir aber nicht.

Man achte auf die Detailtreue, zwei Gewichtsplatten in Caterpillar Farbe.

Manche würden jetzt sagen, leider gibt es die so nicht mehr.
In Fendt Optik macht sich die Raupe auch nicht schlecht, was 100 Prozent fehlt, der KLANG !!

Die Fotos entstanden zur Mittagszeit, nicht das beste Licht aber es könnte schlechter sein.

Die Galerie hat diesesmal nur sehr wenige Bilder, ich hoffe das ist nicht zu schlimm für euch.

Der Betrieb hat einige interessante Maschinen. Unter anderem noch eine Claas Raupe und einen Claas Xerion.

Mit einer Nahaufnahme der Raupe endet die Galerie.

26.04.19 John Deere 6130R mit Saattechnik von Monosem.

Guten Tag miteinander.

Das war dann die Aktion nach dem Jaguar beim Häckseln.

Es tropfte zwar immer wieder, aber es konnte weiter gefahren werden.

Der John Deere gehört zum Betrieb mit den Fastrac´s.

Der Schlepper wurde mittlerweile durchgetauscht.

Geht auch mit vier Reihen, muss nicht 8 oder noch mehr sein.

Die düstere Stimmung bot sich an mal die Beleuchtung mit aufs Bild zu nehmen.

Rundum LED das macht sich gut.

Der Chef selbst war wieder am Steuer, dank GPS ein entspanntes Arbeiten.

Heuer werde ich auf jeden Fall auch wieder versuchen diese Arbeit beim Betrieb abzulichten.

Nach dieser Aktion ging es nach Hause zum aufwärmen.

Einige Tage später wurde dann dem Martin ( Lepe) ein Besuch abgestattet.
Da gab es ein paar schöne Fotoaktionen, die zeig ich euch schon bald hier.

Machen wir den Deckel drauf.
Ich hab mich verabschiedet und es ging heim.

Der Regen war auf dem Vormarsch, also laufen lassen so lange es geht.


26.04.19 Kurz vor dem Regen muss noch der Mais in den Boden.

Mahlzeit Jungs und Mädels.

An einem frühen Freitag Nachmittag hab ich nach der Arbeit noch eine Runde gedreht.

Es hat sich schlechtes Wetter angekündigt, aber ich hab es versucht und für drei Aktionen hat es gereicht. Optimal.

Ein großer Fehler war meine Kleidung. Die Tage zuvor war es sehr warm, und ich dachte mir kurze Hose geht schon.
Falsch gedacht, ich hab gefroren ohne Ende.
Das kam aber erst als ich dort ankam.

Aber selbst schuld, also durchbeißen.

Der Schlepper kam schon in zwei vorherigen Galerien vor. Mit dem blauen Marchner Güllefass.

Die Aktion hat mir mein Kontaktmann vom LU vermittelt, er war hier aber selbst nicht anwesend.
Er war mit dem Häcksler unterwegs an dem Tag, ich hab ihn danach nur kurz besucht.

Der Staub sollte dann bald Geschichte sein, ein wenig Regen kam.

Das Lohnunternehmen hat im Frühling mehrere Maisdrillen im Einsatz.
Da geht es richtig vorwärts.

Schon einige Jahre ist der CVT beim Lohnbetrieb.
Ausgestattet mit RDA und auch GPS.

Der kalte Wind peitschte mir ins Gesicht ,und in der Ferne wurde es immer diesiger.
Der Regen kam mit großen Schritten.

Ich hatte dann nochmal Rücksprache mit meinem Kontakt gehalten, er meinte ich müsste mich beeilen.
Er hatte nicht mehr viel zu häckseln.

Gut, das hieß noch schnell hier abschließen und dann Knallgas.

Mir gefällt das Gespann sehr, ich hoffe euch auch.
Die CVT sind doch einfach schicke Schlepper.

Danke fürs durchschauen der Bilder.

24.04.19 Mit dem Deutz TTV 6140 in die Nacht.

Guten Tag Leute.

Das war die Aktion nachdem ich beim LU Burghartswieser war,
da wo es zeitlich so knapp wurde.

Es hat aber schon für einige Bilder gereicht, auch wenn die eher auf der düsteren Seite sind.

Hier wurde im Lohn Mais gelegt.

Die Reste der abgefrorenen Zwischenfrucht kann man noch auf dem Feld erkennen.

Das waren die ersten Fotos damals von dem Betrieb wo der Deutz hingehört.
Seitdem hat es ein paar weitere male geklappt.

Dann wurde es Licht, ich hatte darum gebeten.

Super tolle Abendstimmung, wurde zum Schluss sogar noch besser.

Schauen wir mal ob das Frühjahr 2021 auch wieder so trocken wird wie 2020 und 2019.

Kein LED, gut für die Kamera.

In der anderen Richtung tat sich gerade ein richtiger schöner Sonnenuntergang auf.

Kurz nach diesen Bildern stieg der Fahrer aus, und hat einige Zeit mit mir gequatscht, war recht nett.

Leider schwächte sich der Sonnenuntergang dann doch recht rasch ab, aber was soll´s.

Ich war auch damit zufrieden wie es war, bleibt ja eh nichts anderes übrig.

Das war es dann auch wieder.
Habt eine gute Woche.

02.04.19 Gülle eingrubbern beim Lohnunternehmen Hauswirth

Servus wehrte Besucher.

Die Aufnahmen vom Güllefahren sind schon ein paar Tage online hier, und 
damals hab ich ja versprochen, das noch Bilder vom einarbeiten kommen.
Dem Versprechen komme ich jetzt nach.

Der Andi, der Bruder vom Juniorchef hat diese Aufgabe übernommen.

Im Heck ein Vogel und Noot Grubber mit vier Metern Arbeitsbreite.

Wurde schon recht dunkel ging aber noch gut zu knipsen.

Dieser und ein weiterer Acker standen noch auf dem Plan für diesen Abend.

Das war das Feld von dem man so eine gute Aussicht hatte.

Wenige Tage später kam dann hier der Mais in den Boden.

Auch hier war natürlich wieder einer der schönen 7530er vorgespannt.
Aktuell sind 3 Stück beim Betrieb im Einsatz.

Die 75er sind allesamt Schalter dort.
Es waren mal vier Stück, einer war Stufenlos, der ging wieder weg.

Ich begab mich dann Richtung Auto, was gar nicht verkehrt war wie man 
am nächsten Bild sehen kann...

... den es ergab sich noch ein Foto mit dem weiten Blick nach Österreich rein.
Auch wenn es leicht diesig war in der Ferne, mag ich das Bild sehr.

Am Ende der Galerie angekommen.

24.04.19 Mais säen mit dem Fendt 718 Black Beauty.

Moin Moin zusammen wie es unsere Norddeutschen Freunde sagen würden. ;-)

Ich musste mich beeilen um hierher zu kommen, das Wetter sah nicht so gut aus.

Am Steuer saß der Peter, er hat mir den Standort geschickt.

Gut bereifter 700er S4.

Kuhn Maxima 2 im Heck.
Section Control ist hier auch am Start.

Der Schlag war schon wieder in den letzten Zügen.

Ich dachte erst das werden nur wenige Bilder, aber dann hieß es ein weiterer
Acker sei noch zu bearbeiten. Super.

In letzter Zeit hatte ich es schwer weitere Aktionen 2021 abzulichten.
Die Arbeit drückt momentan recht.

Letzte Bahn am Vorgewende.

In Transport-Position bringen das Ganze.

Ich hatte jetzt aber ein Problem....

... da hinten steht mein Auto, und er fährt in die Gegenrichtung.
Und ich wusste nicht wo der nächste Acker war, also hieß es Gas geben und ab zum Auto.

Mit dem Feld konnte man sehr zufrieden sein, was die Lage anging.

Ich hatte noch eine weitere Aktion im Hinterkopf, aber so spät am Abend und über 30 km weg. Musste gut durchdacht werden.

Aber erstmal das hier sauber zum Abschluss bringen.

Zu Anfang ging es wie so oft außen rum.

Oben lag noch der Schnee, aber die Natur erwachte wie man an den Bäumen sieht.

Der Landwirt kam auch vorbei und fuhr eine Runde mit.

Ich hab mich dann doch noch entschieden zur anderen Aktion zu fahren.

Viele Bilder wurden es da dann nicht, weil es schon sehr dunkel war dann.
Aber besser ein paar Bilder als gar keine, und die Leute dort haben sich recht gefreut das ich noch gekommen bin.
Was willste mehr.

Ich war hier schon wieder unterwegs mit dem Auto, musste aber nochmal anhalten, weil der Blick von oben echt super war.

Wie sich schon öfter erwähnt habe, muss nicht immer die Maschine im Fokus stehen.
Und hier passte es auch wieder.

Ich sage danke und ihr hört von mir.